Was ist bei einem Sterbefall zu tun?

Einen geliebten Menschen zu verlieren, bedeutet einen großen Verlust und tiefen Schmerz.

Wir möchten Sie und Ihre Familie gerne unterstützen und Ihnen das Wichtigste, was jetzt zu erledigen ist, aufzeigen. Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Hat sich der Sterbefall zu Hause ereignet?

Benachrichtigen Sie bitte ihren Hausarzt oder einen im Notdienst bereitstehenden Arzt. Dieser wird Ihnen dann die Todesbescheinigung ausstellen, die für die Beurkundung auf dem Standesamt notwendig ist. Nehmen Sie danach bitte Kontakt mit dem Bestattungsunternehmen Ihres Vertrauens auf.

Wir beraten Sie gerne im persönlichen Gespräch und erledigen anschließend alle mit dem Sterbefall verbundenen Formalitäten und Wege, die im Rahmen der Bestattung notwendig sind.

Hat sich der Sterbefall im Krankenhaus
beziehungsweise im Senioren- und Pflegeheim ereignet?


In diesem Fall wurden die ersten Schritte für Sie bereits eingeleitet. Wenden Sie sich dann bitte an Ihr Bestattungsunternehmen Ihrer Wahl.

Unser Service für Sie ist umfangreich und so benötigen wir dann
für die Erledigung aller Angelegenheiten noch folgende Unterlagen:

 

  • Todesbescheinigung (vom Arzt ausgestellte Unterlagen)
  • Personalausweis und Geburtsurkunde
  • Heiratsurkunde, gegebenenfalls Scheidungsurteil
  • Sterbeurkunde (wenn der Ehepartner verstorben ist)
  • Grabschein bei vorhandener Grabstelle (Rostocker Friedhöfe)
  • Krankenversicherungskarte (Chipkarte)
  • Unterlagen bestehender Renten (Rentennummern)
  • Versicherungspolice der Sterbeversicherung (wenn eine vorhanden ist)


Der Kontakt zur kirchlichen Begleitung oder einem weltlichen Trauerredner kann durch unser Unternehmen hergestellt werden.

Sollten im Rahmen einer sinnvollen Bestattungsvorsorge die notwendigsten Dinge besprochen worden sein, bleibt in den meisten Fällen nur noch die Terminabsprache für die Bestattung.